Kinder werden zu Tätern gemacht

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

DAZU fällt mir keine Überschrift ein!

 

Heute ist Sonntag – Tag der Ruhe, von Ruhe keine Spur. Bei Facebook habe ich ein Video zu sehen bekommen, das unmissverständlich klar macht:

Kinder werden zu Tätern gemacht.

Von der Gesellschaft, die Pädagogen, Erzieher und Politiker nicht in ihre Schranken verweist. Lesen Sie diesen Beitrag unbedingt bis zum Ende – auch, wenn Ihre Zeit kostbar ist. Danach werden Sie „Pädagogik“, wie sie heute an unseren Kindern begangen wird, vollkommen anders sehen!

Vermutlich stammt das betreffende Video nicht aus Deutschland, doch angesichts derzeitiger Bestrebungen, Kinder möglichst früh „Aufklärung“ zu unterziehen, fragt man sich, ob nachfolgende Szenen das Ergebnis frühkindlicher Aufklärung oder Teil dessen sind?
https://www.facebook.com/TyeDhaBossDat/videos/812475302140569/?pnref=story

Mir fehlen die Worte und sich kann und will es anders nicht ausdrücken:

Mir kommt das Kotzen!

Es ist mir vollkommen egal, ob religiöse Hintergründe dafür verantwortlich sind, oder Leser sich an dieser Wortwahl stören. Das ist krank, hat nichts mit Aufklärung zu tun und entspringt gewiss keiner kindlichen Neugier oder Phantasie. Eine Erwachsene sitzt im Hintergrund und amüsiert sich.

Ich frage mich: Was richtet das bei den Kindern an? Was wird aus diesen Kindern? Ich kann es mir denken.

Kinder werden zu Tätern gemacht

Das Video zeigt bekleidete Kinder in andeutenden Handlungen, die mitnichten altersgerecht und keinesfalls aufklärend sind. Jungen (im Video die Akteure) wird vermittelt, dass solche Handlungen „cool“ sind, Mädchen (werden „behandelt“) wird vermittelt, dass solche Handlungen normal sind. Es ist „normal“, als Mädchen und als Frau auf diese Weise von Jungs und Männern behandelt zu werden. Hier werden „coole Macker“ herangezogen, die niemals Frauen mit Respekt begegnen. Womöglich werden Vergewaltiger herangezogen.

Sollte ein Leser meinem Beitrag kritisch gegenüberstehen und argumentieren, dass dies ein „Einzelfall“ sei oder nicht in Deutschland, nicht in Europa sei, verweise ich auf den Tatort Mainz.

Tatort Mainz: Kinder werden zu Tätern gemacht

 

In einer katholischen Kindertagesstätte (Katholischer Kindergarten Maria Königin) im Stadtteil Mainz-Weisenau haben Kindergartenkinder (sic!) andere Kinder missbraucht, erpresst, körperlich verletzt, sogar mit Mord gedroht. Das Bistum Mainz hat am vergangenen Dienstag (Juni 2015) die Kita geschlossen. Die Mainzer Staatsanwaltschaft ermittelt.

Die Katholische Kirche ist in Sachen sexuellem Missbrauch nicht unbescholten. Zwar „arbeitet“ selbige seit zig Jahren dieses alte Thema auf, jedoch finden Missbräuche seitens katholischer „Würdenträger“ auch heute noch statt.

Dass nun nicht Erwachsene Kirchenangestellte sich an Kindern vergehen, sondern Kinder die Täter sind, ist neu. Zumindest, was dieses Ausmaß anbelangt. Wir reden von Kindern. Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren!

Auch in Kinderheimen sind derartige Handlungen bereits unter kleinen Kindern im Kindergarten- und Vorschulalter üblich, werden jedoch unter den Tisch gekehrt. Das Schicksal der Heimkinder interessiert in diesem Land niemand.

Jetzt sind Kinder aus „besseren Verhältnissen“ betroffen. Kinder aus gutbürgerlichem Elternhaus, da muss gehandelt und der Skandal öffentlich eingeräumt werden.

DieKindertagesstätte der katholischen Kirchengemeinde Mariä Himmelfahrt in Mainz-Weisenau wurde geschlossen; das Personal entlassen. Die Mainzer AZ berichtete.

Online-Magazin Die Welt hierzu:

„Die Mainzer Kindertagesstätte Maria Königin hat nach einem massiven Missbrauchsvorfall geschlossen. Fast alle der 55 Kleinkinder sollen bedroht, geschlagen und sexuell missbraucht worden sein – von anderen Kindern“

Die Rede ist von Übergriffen mit „sadistischer Note“; die Katholische Kirche spricht von „Perversitäten sexueller Gewalt“. Die Täter, im Alter von 3 bis 6 Jahren, haben sich über Monate hinweg tagtäglich an ihren Kindergarten-Kollegen vergangen. Fast an allen! Ein ganzer Kindergarten missbraucht, misshandelt.

Wo waren die Erzieher? Haben die besoffen in der Ecke gelegen? Wie kann pädagogisch geschultes Personal SO ETWAS nicht mitbekommen? Wir reden nicht von EINEM Vergehen. Sondern systematischen Perversitäten und sadistischen Handlungen.

Die Welt:

„Sechs Frauen, darunter die Leiterin, und ein Erzieher sind betroffen, sie haben sich noch nicht geäußert. Aber glaubt man dem Mainzer Generalvikar Prälat Dietmar Giebelmann, haben sie auch keine große Betroffenheit gezeigt. Es habe weder eine Erklärung gegeben, wie es dazu kommen konnte, noch eine Entschuldigung.“

Ist es tatsächlich möglich, von diesen Vorgängen nichts mitbekommen zu haben? Gar nichts? Oder muss man gezwungener Maßen darüber nachdenken, ob dieser Missbrauch in solchem Umfang gar mit Zustimmung des Personals stattfand? Hat man weggeschaut? Absichtlich? Von einer Verletzung der Fürsorgepflicht kann hier einfach keine Rede mehr sein!

 

Kinder werden zu Tätern gemacht – wie ist DAS möglich?

Die Gesellschaft degeneriert sich selbst. Im TV sorgen diverse Sendeformate dafür, die Hemmschwellen zu senken. Assi-TV, wie ich es nenne. Teenager poppen zur besten Sendezeit. Titulieren sich mit „Aaalder“ und „Bitch“, Teeniemütter werden durch Daily-TV zur gesellschaftlichen Normalität, Kiffen wird alltagstauglich und von Alkopops reden wir in 2015 schon gar nicht mehr.

In Sachen Bildung setzen die Schulen jetzt auf innovativen Unterrichtsstoff:

  • Kinder zeigen ihre „Lieblingsstellungen“
  • Kinder planen Puffs
  • Kinder lernen in der Schule erotische Massagen

Sie meinen, ich schreibe Schwachsinn? Nein! Das stimmt. Lesen Sie selbst:

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/experten-warnen-vor-zu-frueher-aufklaerung-von-kindern-13203307.html

Schmaler Grat zwischen Aufklärung, Missbrauch & Verderben

Kinder müssen aufgeklärt werden. Zu ihrem eigenen Schutz. Zum Schutz vor übertragbaren Krankheiten. Zum Schutz vor ungewollter Schwangerschaft. Zum Schutz ihrer Seele. Kinder sollen behütet und in Liebe aufwachsen, um zu einem gesunden Erwachsenen heranzureifen. Dazu gehört altersgerechte Aufklärung, in deren Verantwortung Erwachsene stehen.

Die neuen Medien tragen gewiss dazu bei, dass Kinder heute früher, viel früher an das Thema Sexualität herangeführt werden. Dies stellt die Gesellschaft vor Probleme. Kinder können nicht in Watte gepackt werden, um ewig von diesem Thema isoliert zu bleiben. Doch wie geht man adäquat um? Möglichst früh aufklären? Ja, vielleicht. Kindgerecht. Kindern jedoch schon im Kindergartenalter in der Form „aufzuklären“, dass dem mehr einer Anleitung, gar einer Aufforderung gleich kommt, sexuell aktiv zu werden, ist schlichtweg Perversion höchsten Grades. Die sich mitnichten mit dem Wohl des Kindes vereinbaren lässt.

Fehlgeleitete Sexualpädagogik

Den meisten Eltern stellen sich die Haare auf, wenn sie erfahren, was in Kindergärten, Kindertagesstätten, Vorschulen, Grundschulen und weiterführenden Schulen unter „Aufklärung“ zu verstehen ist.

Wie weit dabei gegangen wird, zeigt diese Lektüre:

„lieben kuscheln schmusen – HILFEN FÜR DEN UMGANG MIT KINDLICHER SEXUALITÄT“ – von Lothar Kleinschmidt, Beate Martin, Andreas Seibel, verbreitet durch PRO FAMILIE NRW Sexualpädagogische Reihe, ISBN 978-3925169533, entdeckt hier.

Der Ratgeber erschein 1996 in 4. Auflage und wurde in 1999 öffentlich kritisiert. (In den Folgejahren erging es Schriften von der BZgA (Bundeszentrale gesundheitlicher Aufklärung)).

Zurück zum Pro Familie Ratgeber. Zu lesen darin:

  • Kinder erkunden sexuell ihren Körper im Kindergarten
  • Kuschelecken in Kitas für sexuelle Handlungen
  • Kindergartenspiele, bei denen sich Kinder ausziehen
  • Kindergartenspiele, die derbes Vokabular vermitteln
  • Kindergartenspiele mit Anfassen, Lecken, Riechen
  • Tampons & Kondome dienen in Kindergärten als Spielmaterial (S. 97)
  • Kinder beweisen in der Kindergartengruppe ihren Kollegen, wie sie im Stehen pinkeln können (S. 102)

 

Sind Sie Vater, Mutter, Opa, Oma, Onkel oder Tante, nehmen Sie sich die Zeit, DIESES Machwerk zu lesen. Dann verstehen Sie, was ich mit der Überschrift meine:

Kinder werden zu Tätern gemacht

 

Sie werden verstehen, dass die Übergriffe im Mainzer Kindergarten keine „Einzelfälle“ sind. Die komplette „Broschüre“ können Sie hier einlesen: http://www.babykaust.de/09/profa/n-profa/lieben/lieben-kuscheln-schmusen.pdf

 

Kapitel: Bedingungen für eine sexualfreundliche Erziehungspraxis im Kindergarten (Seite 51)

Erzieher & Kinder
Erzieher & Kinder

Demnach ist es also vollkommen „normal“, dass Kinder sich im Kindergarten sexuell befassen. Ist dies als Freibrief für die Mainzer Erzieher des Katholischen Kindergartens Maria Königin zu verstehen? In diesem Sinne: „Das gehört zum pädagogischen Konzept!“???

Seite 58, Raumgestaltung:

Raumgestaltung in Kindergärten
Raumgestaltung in Kindergärten

Ich erinnere mich, dass MIR als Mutter erklärt wurde, die Schlafecke im Kindergarten (damals in NRW) sei dafür vorgesehen, dass sich Kinder dort ausruhen könnten, wenn sie müde seien! Heute ahne ich, was sich im Kindergarten zugetragen haben könnte, wenn die Mütter um 9 Uhr der Tür verwiesen wurden. Mich überfällt KOTZREIZ!

Mir ist vollkommen bewusst, dass Kinder ihren Körper entdecken. Aber bitte in einem geschützten, privaten Rahmen.

Seite 59:

Kinder werden animiert
Kinder werden animiert

Aufklärung wissenschaftlicher Art ist das nicht. Es geht nicht darum, Kindern Körper und Sexualität zu erklären, sondern Kinder werden durch Pädagogen und Erzieher animiert, sexuelle Handlungen vorzunehmen.

Ob Eltern damit einverstanden sind, spielt offensichtlich keine Rolle. So heißt es weiter:

Seite 61:

Elternrecht beschnitten - Wille des Gesetzgebers
Elternrecht beschnitten – Wille des Gesetzgebers

Ja, Kinder stellen Fragen. Dann, wenn sie gerade nach Antworten suchen. Das kann im Kindergarten sein. Dann sollten Erzieherinnen und Erzieher darauf kindgerechte Antworten finden.

Der Gesetzgeber spricht von „Grundwissen“, zu dem im Kindergartenalter sicher nicht „Lieblingsstellungen“ und die unternehmerische Planung eines „Puffs“ zählen.

Seite 76:

Kindergartenspiel
Kindergartenspiel

 

 

Seite 79:

Kindergartenspiele
Kindergartenspiele

Seite 82:

Partnerspiel Kindergarten
Partnerspiel Kindergarten
Hunderiechen
Hunderiechen

 

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Add Comment